Ein Unternehmen der REWE
 Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
 Wir sind für Sie da 0221/1773-1000
 25 Jahre Erfahrung im Bereich Heimtierbedarf
Sie sind hier:

Erstausstattung: Alles für die Katz’

erstausstattung_katze
Wenn du dich dazu entschlossen hast, einer Samtpfote ein schönes Heim zu geben, dann braucht sie natürlich neben viel Liebe und Zeit einen Grundstock an Katzenzubehör. Erfahre hier, was du alles anschaffen musst, damit dein neuer tierischer Liebling sich so richtig wohlfühlen kann.

Zum Katzenshop

Die Qual der Wahl

Egal ob reine Wohnungskatze oder Freigänger, einige Utensilien benötigt jede Samtpfote wenn sie neu einzieht. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual: Gerade Katzenneubesitzer sind häufig mit der Vielfalt verschiedenster Produkte überfordert und wissen nicht so recht, was ihre neuen Mitbewohner alles für ein wohnliches Katzenzuhause brauchen. Auf dem Tiermarkt gibt es außer Frage viele nützliche, aber auch unnütze Utensilien für den Stubentiger. Einige Produkte wie ein Kratzbaum, Näpfe oder eine Katzentoilette sollten schon bei Einzug deines neuen tierischen Freundes vorhanden und einsatzbereit sein. Viele weitere große und kleine Spielereien die der „Katzenzubehörmarkt“ so hergibt, kannst du allerdings auch peu à peu dazu kaufen.

Tischlein deck dich

Selbstredend braucht deine Mieze ein gesundes und ausgewogenes Katzenfutter. Welches Futter auf dem Speiseplan stehen sollte, bleibt natürlich dir überlassen. Ob nun Trockenfutter oder Nassfutter die bessere Wahl ist, darüber scheiden sich häufig die Geister. Beide Futtervarianten haben natürlich ihre Vor- und Nachteile. Egal, ob du deinen neuen tierischen Liebling von einem Züchter oder aus dem Tierheim bezogen hast, zunächst solltest du das bis dato verwendete Futter weiterfüttern. Wenn du ein anderes Futter reichen möchtest, solltest du die Umstellung stufenweise durchführen. Katzenmägen sind häufig besonders empfindlich, dementsprechend langsam solltest du die Futterumstellung angehen.

Doch nicht nur ein gutes Mahl macht deine Samtpfote glücklich. Katzen brauchen zudem ihr eigenes Geschirr. Am besten deckst du dich gleich mit mehreren Näpfen für Nass- und Trockenfutter ein. Achte beim Kauf darauf, dass der Napf aus Keramik oder Edelstahl besteht und bestenfalls spülmaschinengeeignet ist.

Manchmal sind Katzenmanieren nicht die besten – es wird gekleckert und das Futter rings um den Napf verteilt. Doch der kluge Katzenbesitzer sorgt vor und erspart sich mit einer schnell zu reinigenden Kunststoffunterlage viel Zeit. Die Unterlage ist schnell wieder sauber und deine Katze findet stets ein sauberes „Katzenbuffet“ vor.

Eine Minibar benötigt deine Katze ebenfalls. Diese sollte allerdings mindestens zwei Meter vom Essplatz entfernt sein. Katzen mögen es nämlich überhaupt nicht gern, wenn der Wassernapf gleich neben dem Futternapf steht. Am besten stellst du in deiner Wohnung oder deinem Haus überall verteilt mehrere „Wassertankstellen“ auf. So kommt mit Sicherheit kein Durst auf!

Das “Turngerät”

Was wäre ein Katzenhaushalt ohne ein ordentlicher Kratzbaum zum Spielen, Krallen wetzen und Relaxen? Es versteht sich also fast von selbst, dass jede Katze einen stabilen Kratzbaum vorfinden sollte. Die Bäume variieren in Größe und Form. Früher waren Kratzbäume häufig unschöne Ungetüme, die mit ihrer unschönen Optik so manch eine schöne Einrichtung zunichte gemacht haben. Inzwischen gibt es allerdings viele schöne Dekors, sodass für jeden Geschmack der richtige Baum dabei ist.

Katzen lieben es den Baum als Klettergerüst zu nutzen und toben und klettern was das Zeug hält. Damit die Mieze also nicht samt Kratzbaum abstürzt, solltest du dementsprechend unbedingt auf eine ausreichende Stabilität achten.

Natürlich ist auch der Name Programm. So nutzt dein Tiger den Baum mit Vorliebe zum Kratzen. Häufig sind an Kratzbäumen Sisalstämme und Sisalseile befestigt. So kann sich deine Mieze nach Herzenslust der „Pediküre“ widmen. Damit du deiner Katze nicht jedes Jahr einen neuen Kratzbaum zulegen musst, solltest du bereits beim Kauf darauf achten, dass sich das Sisal oder die Sisalstämme austauschen lassen. Auch der Bezug von Liegemulden und Höhlen sollte idealerweise abnehm- und waschbar sein.

Lieblingsplätze

Katzen sind wahre Genießer und lieben es zu dösen und zu entspannen – natürlich darf da ein kuscheliger Lieblingsplatz nicht fehlen. Damit deine Samtpfote einen entspannten Rückzugsort für einen ruhigen Schlaf hat, gibt es einiges an Zubehör, welches du besorgen kannst. Doch sei gewarnt, schon manch ein Kätzchen hat das teuerste Katzenbettchen verschmäht und einen – für uns Menschen – ungewöhnlichen oder gar ungemütlichen Ort wie beispielsweise einen Karton oder eine schmale, harte Fensterbank vorgezogen.

Doch auch kuschelige Katzenkissen- und betten stehen bei unseren Samtpfoten hoch im Kurs. Achte bei der Wahl eines Bettes nicht primär auf die Optik, sondern auf die Qualität und die Größe des Produktes – deine Katze soll es schließlich gemütlich haben und sich nicht an schlecht verarbeiteten Kanten verletzen. Natürlich spielt nicht nur der Liegekomfort eine große Rolle – auch die Reinigung sollte einfach und schnell von der Hand gehen.

Spieglein, Spieglein an der Wand…

… wer ist die schönste Katze im Katzenland? Damit deine Katze immer hübsch ausschaut und nicht verfilzt, benötigt sie einige Produkte für ihre Schönheitspflege. Vor allem Langhaar- und Halblanghaarkatzen sollten regelmäßig gebürstet werden. Hierfür eignen sich – je nach Fellbeschaffenheit – Metallkämme, Bürsten und für besonders kurzes Fell Noppenhandschuhe. Das Werkzeug sollte sorgsam ausgewählt werden. Ziept es beim Bürsten, wird deine Katze bald keine Lust mehr auf regelmäßige Kämm-Sessions haben und die Pflege der Katze wird zu einer Tortur.

Je nach Katze eignen sich natürlich auch unterschiedliche Werkzeuge für die Schönheitspflege. Stammt deine Samtpfote von einem Züchter oder aus dem Tierheim, so frage nach, welches Utensil für deinen neuen Liebling am besten geeignet ist. Falls man dir keine Auskunft erteilen kann, ist das natürlich auch nicht schlimm. Einige allgemeine Fakten zur Schönheitspflege deiner Katze können wir dir nämlich auch liefern:

  • Damit sich ein Kamm während der Katzenpflege schön durchs Fells zieht und nicht verhakt, sind besonders Kämme mit rotierenden Zinken geeignet.
  • Auch Qualität zahlt sich häufig aus. Entscheide dich lieber für ein hochpreisiges Produkt. Diese sind meistens besser verarbeitet und du kannst sicher sein, dass das Fell deines Lieblings auch weiterhin schön glänzt und nicht brüchig wird.
  • Besonders widerspenstiges Fell kannst du zusätzlich mit Pflegesprays bearbeiten. Diese führen zu einer besseren Kämmbarkeit und weniger Knotenbildung.
  • Für Kurzhaarkatzen kannst du einen Gummistriegel nutzen. Dieser entfernt abgestorbene Haare und hat eine leichte Massagefunktion, die eine Samtpfote ganz bestimmt genießen wird.

Das stille Örtchen

Das stille Örtchen deiner Katze ist ein sehr sensibles Thema. Grundsätzlich solltest du pro Katze mindestens ein Katzenklo an einem ruhigen und zugänglichen Ort aufstellen. Welche Katzentoilette am besten geeignet ist, kommt auf die Vorlieben deiner Mieze an. Einige bevorzugen Toiletten mit Haube, andere machen ihr Geschäft nur in eine offene Schale, bei wieder anderen geht nichts ohne eine Katzentoilette mit Schwingdeckel. Sollte deine Katze also die Katzentoilette meiden, kann es sein, dass ihr vielleicht die Form, der Ort oder die Haube missfällt. Versuche in diesem Fall die Toilette an einem anderen Ort zu platzieren oder besorge dir ein anderes Modell. Achte zudem darauf, dass besonders Jungkatzen häufig Probleme mit der Höhe der Toilette haben können, manchmal schaffen es die Babys so schlichtweg einfach nicht schnell genug in die Toilette einzusteigen.

Auch die Streu ist ein entscheidender Punkt. Diese erhältst du in vielerlei Strukturen, Farbabstufungen, Körnungen und Preiskategorien. Probiere aus, welches Produkt deiner Katze am besten zusagt. Katzenurin hat einen sehr beißenden Geruch und kann bereits nach wenigen Stunden unangenehm riechen. Deshalb empfiehlt es sich oft ein teureres Produkt zu besorgen, diese absorbieren Gerüche häufig besser als die günstigen Vertreter.

Herzlich willkommen

Wenn du an alle Utensilien gedacht hast und deiner neuen Mieze zusätzlich mit raschelnden, knisternden und quietschenden Spielzeugen das Leben versüßt, für genügend Kuscheleinheiten sorgst und ab und zu einen leckeren und abwechslungsreichen Katzensnack „springen lässt“, dann kannst du sicher sein, dass es deinem Liebling an nichts fehlen wird und er sich in seinem neuen Zuhause mit Sicherheit ganz herzlich willkommen fühlt.

Weiterführende Infos zur Erstausstattung für die Katze

Quelle Artikelbild: Alena Ozerova / Fotolia.com

 
War der Artikel hilfreich?
27
3

2 Meinungen von “Erstausstattung: Alles für die Katz’”

  1. Monika Schneider sagt:

    Haben unseren zwei Stubentiegern neue Bettchen gekauft, waren am Anfang auch immer drin, aber seit einiger Zeit meiden sie diese Schlafstellen, Würde es helfen sie mit Faliway zu besprühen?

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Monika,

      ob Feliway dabei helfen könnte, darüber können wir natürlich auch nur mutmaßen. Am besten probierst du es einfach mal aus.

      Sollte dies nichts helfen, könnte das Problem die folgenden Ursachen haben:

      – unangenehmer Geruch
      – das Bettchen wurde an einen anderen Standort gestellt
      – zu laute Umgebung
      – Zugluft
      – zu nah an Futter oder Wasserquellen

      Schließe aus, dass es sich um keine der folgenden Ursachen handelt.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.