Über 300 Marken
Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
25 Jahre Erfahrung

UV-C Strahlung für sauberes Teichwasser

13834
33

UV-C StrahlungUV-C Lampen werden heutzutage immer mehr angepriesen und in den verschiedensten Größen verkauft. Doch was bewirken diese Lampen und was haben sie mit der Sonne zu tun? Erfahre hier alles, was du zu diesen Geräten wissen solltest.

Zum UVC Teichklärer-Sortiment

Generelles zur UV-C Lampe

„UV“ bezeichnet die ultraviolette Strahlung, die von der Sonne ausgeht und das angehängte „-C“ ist dazu da, das gesamte Spektrum der Wellenlängen einzugrenzen. Grob lässt sich dazu sagen, dass UV-C Wellenlängenbereiche zwischen 100 und 280 nm beschreibt. Diese Strahlung ist kurzwellig und ist unter anderem an durch Sonnenlicht geschädigter Haut schuld – durch sie bekommen wir Sonnenbrand.

UV-C Lampen werden im Teich vor allem dazu eingesetzt, Schwebealgen zu vernichten und auch die Ausbreitung von Krankheitserregern einzudämmen. Diese Geräte werden außerhalb des Teiches aufgestellt und müssen in ein bestehendes bzw. neu aufgebautes Filter-Pumpen-System integriert werden; allein ohne weitere Technik bringt die UV-C Lampe nichts.

Generell ist der Einsatz auf jeden Fall nützlich und vor allem bei Teichen, die oft der Sonne ausgesetzt sind, macht die Anschaffung verstärkt Sinn. Diese Lampen funktionieren alle auf dieselbe Art und Weise. Sie können darüber hinaus auch mit weiteren Zubehörteilen erweitert werden und sind eine grundsätzlich günstige Methode, das Wasser sauber und klar zu halten. Man findet sie übrigens auch unter dem Namen „Vorklärgerät“.

Funktionsweise der Lampen

Teichklärer nutzen die Wirkung der UV-C Strahlung, die meisten Geräte bedienen dabei eine Wellenlänge von 200 bis 300 nm. Das Gerät befindet sich nach Installation im Filter, wo durch Pumpeinsatz ständig Wasser an der Lampe vorbeigeführt wird. Die dort abgegebene Strahlung wirkt vor allem gegen Algen: Die Strahlung wird von der Pflanzen-DNA absorbiert und zerstört quasi „intern“ die Struktur der Alge. Besonders praktisch ist diese Wirkung bei Schwebealgen, die sonst nur schwer loszuwerden sind: Nach der Abtötung der Algen verklumpen die Schwebepartikel, die so im anschließenden mechanischen Filter leichter rausgefiltert werden können. Zusätzlich zur Wirkung auf Algen führt die UV-Strahlung zur Abtötung von so gut wie allen im Wasser befindlichen Krankheitserregern wie Bakterien und Viren. Ein Vorteil hier: Gegen UV-Licht können (im Gegensatz zu beispielsweise Chlor) keine Resistenzen entwickelt werden.

Du solltest jedoch bedenken, dass die UV-C Lampen nicht zwischen schädlichen und nützlichen Bakterien unterscheiden: Was an ihr vorbeiströmt, wird zerstört. Es ist deshalb wichtig, die Größe der Anlage so zu planen, dass nicht zu viel UV-Strahlung vorhanden ist. Bei der richtigen Konzeption wird so eine Reinigung des Teiches vorgenommen, die ökonomisch und umweltschonend ist, denn es entstehen keine chemischen Rückstände.

Lohnenswerter Einsatz?

Man muss sich von vorneherein klarmachen, dass in einem künstlichen Gewässer meist eine höhere Dichte von Keimen und Mikroorganismen herrscht als in einem natürlichen: Hier pendelt sich der Fischbestand und die Dichte von Mikroorganismen von selbst ein, in unseren Teichen nicht.

In einem künstlichen Teich sind die Fische daher einer höheren Keimbelastung ausgesetzt, ihr Immunsystem läuft ständig auf Hochtouren. Hier kommt der Nutzen eines UV-C Gerätes ins Spiel: Durch die Vernichtung der Keime und Bakterien sinkt der Dauerstress, unter dem das Abwehrsystem der Fische steht. Oftmals ist es so, dass der Fischbesatz im Gartenteich richtig aufblüht, nachdem eine UV-C Lampe installiert wurde. Für uns lohnt sich die Anschaffung allein schon aus diesem Grund!

Die richtige Wahl

Natürlich gibt es wie bei jeder Gartenteichtechnik auch hier verschiedene Größen und Produktstärken, je nachdem für welchen Teich das Vorklärgerät gedacht ist. Wählt man ein Gerät aus dem Handel, wird einem die Auswahl meistens leicht gemacht: Die Hersteller vermerken auf der Verpackung genau, für welche Teichdimensionen die Lampe geeignet ist. Man muss beim Aussuchen jedoch auch immer Teichvolumen, Besatzarten und –Dichte und Sonneneinstrahlung beachten. Zusätzlich gibt es noch spezielle Geräte für den Einsatz im Brunnen oder Bach.

Genau wie bei Filter und Pumpe ist das Herausfinden der richtigen Größenordnung wichtig, denn stimmt das Verhältnis zwischen Lampenstärke und Durchflussmenge nicht, kann die Anlage nicht richtig arbeiten: Entweder es tritt eine zu niedrige Wirkung ein (Lampe zu schwach oder Durchflussmenge zu groß) oder es sterben ausnahmslos alle Bakterien (auch die Nützlichen), was dem Wasserniveau nicht zu gute kommt: In diesem Fall ist die Lampe zu stark. Zuletzt muss man natürlich auch aufs Geld gucken. Neben den Anschaffungskosten solltest du hier auch den Stromverbrauch beachten, da sich die dadurch entstandenen Kosten – im Gegensatz zum Kaufpreis – über Jahre erstrecken und nicht nur einmal zu stemmen sind.

Tipps und Tricks

Achte darauf, dass bei der UV-C Lampe die Birne möglichst durch Quarzglas vom Wasser getrennt sind. Diese Glasart lässt die Strahlung fast ungehindert passieren und sorgt so für gute Reinigungsergebnisse. Normales Glas ist hier ebenso ungeeignet wie durchsichtige Kunststoffe.

Zusätzlich ist es von Vorteil, wenn das Gerät mit einer Reinigungsvorrichtung ausgestattet ist. Ist das nicht der Fall, muss die Lampe regelmäßig gesäubert werden. Selbst kleine Ablagerungen auf dem Glas minimieren die Reinigungsleistung.
Es bietet sich an, immer eine Ersatzlampe bei sich zuhause zu haben. Kommt es zum Ausfall der Lampe und es wird nicht schnell für Ersatz gesorgt, gerät der Teich aus dem Gleichgewicht und es kann zu einer starken und schnellen Algenblüte kommen. Generell muss eine solche Lampe sowieso ca. einmal pro Jahr gewechselt werden, da die meisten Typen eine Lebensdauer von rund 10.000 Stunden haben.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Wolfgang Peyrl sagt:

    eine Anfrage aus Graz,

    An der Spitze meiner UVC Lampe ist eine kleine schwarze Gummiabdeckung aufgesetzt (11 Watt). Bei Nachkauf konnte ich feststellen, dass bei der neuen Lampe keine solche Gummiabdeckung vorhanden ist. Soll ich jetzt die „alte“ Gummiabdeckung auf die Spitze der neuen Lampe aufsetzen oder ist es egal bzw. welchen Zweck hat dieses Abdeckung ?

    Danke im Voraus für die Antworten

    Wolfgang, Graz

    1. Anne Schulte sagt:

      Hallo Wolfgang,

      gerne möchten wir dir bezüglich deiner Frage weiterhelfen. Dafür bräuchten wir von dir bitte genauere Angaben zu dem von dir erworbenen Produkt. Bitte sende uns diese und die Bestellnummer an info@zooroyal.de. Unser Kundenservice wird sich dann gerne um dein Anliegen kümmern.

      Viele Grüße aus Köln nach Graz,
      dein ZooRoyal Team

      1. Wolfgang Peyrl sagt:

        Danke für die schnelle Reaktion,

        Produkt ist Oase Filtoclear 15000 mit 11 Watt UVC Lampe. Diese Lampe bzw. Leuchtmittel habe ich nachgekauft (Phillips) und frage mich, ob diese kleine Gummiabdeckung auf der Spitze der Lampe (die auch von einem Glaskolben geschützt bzw. umschlossen ist) benötigt wird. Ist dies nur ein Schutz für das UVC Leuchtmittel, damit es nicht im Kolben beschädigt wird oder welchen Sinn hat diese Gummiabdeckung an der Spitze des UVC – Leuchtmittels ?

        Danke im Voraus aus Graz

        Wolfgang Peyrl

        1. ZooRoyal sagt:

          Hallo Wolfgang,

          diese schwarze Kunststoffkappe – es kann auch eine Art Ring sein – dient eigentlich als Transportschutz, damit ein eingebautes Leuchtmittel nicht durch Erschütterungen von innen gegen das Quarzglas schlagen kann. Ist die Lampe fix montiert, ist das eigentlich nicht mehr nötig, kann aber nicht schaden, sondern nur schützen.

          Liebe Grüße,
          dein ZooRoyal Team

          1. Wolfgang Peyrl sagt:

            Danke aus dem sonnigen Süden !!!

            LG

            Wolfgang Peyrl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.