Über 300 Marken
Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
25 Jahre Erfahrung

Meerschweinchen Rassen und ihre Unterschiede

1306
1

Meerschweinchen Rassen
Aus der Meerschweinchen-Zucht sind in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Rassen entstanden, die sich durch unterschiedliche Felllängen, Farben und Fellstrukturen auszeichnen. Welche Meerschweinchen Rassen es gibt, erfährst du hier.

Zum Meerschweinchenfutter-Sortiment

Meerschweinchen Rassen: Herkunft und Entstehung

Meerschweinchen stammen ursprünglich aus Brasilien und dem Hochland Perus. Die Indus hielten sie sich als Nutztiere. Die Züchtung der kleinen Vierbeiner setzte ca. im 16. Jahrhundert ein, als spanische Invasoren die Meerschweinchen mit nach Europa brachten. Aufgrund der hohen Fruchtbarkeit vermehrten sich diese rasch und wurden fortan von den Europäern als Haustiere gehalten. Um das Aussehen der Tierchen entsprechend der eigenen Wünsche zu verändern, folgte eine gezielte Zucht.

Kurzhaarmeerschweinchen

Meerschweinchen Rassen, die ein kurzes und pflegeleichtes Fell haben, werden Kurzhaarmeerschweinchen genannt. Im Gegensatz zu langhaarigen Rassen müssen sie nicht täglich aufwändig gebürstet werden. Kurzhaarige Meerschweinchen sind daher gut als Haustier für Kinder und Familien geeignet. 

Glatthaarmeerschweinchen

Das Glatthaarmeerschweinchen gilt als die bekannteste Rasse. Es ist leicht zu pflegen und vor allem bei Kindern sehr beliebt. Sein kurzes, glattes Fell kann ein- bis dreifarbig oder bunt gescheckt sein. Insgesamt gibt es rund 55 verschiedene Farbzeichnungen. Die Rasse wird zwischen 800 und 1400 Gramm schwer und etwa 20-25 cm lang. Das Fell erreicht eine Länge von ca. 2-3 cm. Bei guter Pflege werden Glatthaarmeerschweinchen bis zu 12 Jahre alt.

Rex Meerschweinchen

Das Rex Meerschweinchen hat drahtiges und krauses Fell, das senkrecht vom Körper absteht. Zu den gängigen Fellfarben zählen neben Beige und Schokolade auch Goldagouti und Schildpatt. Rex Meerschweinchen verfügen über eine solide Muskulatur, weisen eine Körperlänge von 20-25 cm auf und wiegen zwischen 800 und 1400 Gramm. Markant sind neben den Fell-Besonderheiten auch die runden, glänzenden Augen sowie die Ohren, die waagerecht angesetzt sind und hängend getragen werden. Rexe gelten als besonders munter und treu.

Im Gegensatz zu vielen anderen Meerschweinchen Rassen, können Rexe bei der Züchtung nicht untereinander gepaart werden. Das Rexmerkmal wird nur rezessiv vererbt, weshalb bei der Zucht sogenannte Trägertiere hinzugezogen werden. Im ersten Schritt wird dabei ein Glatthaarmeerschweinchen mit einem Rexmeerschweinchen gepaart. Die entstehende Generation besteht ausschließlich aus Tieren mit glattem Fell, die später wiederum mit Rexen gepaart werden. In der dritten Generation erhält man schließlich 50 Prozent Rex Meerschweinchen.

Ridgeback Meerschweinchen

Das Ridgeback Meerschweinchen ist eine relativ junge Rasse, die erst seit ca. 15 Jahren gezüchtet wird. Die Fellfarbe variiert bei dieser Rasse zwischen schwarzen, roten und bräunlichen Färbungen. Das besondere Merkmal der Rasse ist der Rückenkamm, der sich von der Nackenpartie bis zur Hinterhand entlang der Wirbelsäule erstreckt. Die Ursache für den auffälligen Kamm ist das auf dem Rücken gegen den Strich wachsende Fell. Die restliche Fellpracht der Ridgeback Meerschweinchen ist besonders glatt und fein und wird ca. 2,5 cm lang. Besonders bemerkenswert ist das Sozialverhalten der Ridgebacks. Sowohl in gleichgeschlechtlichen, als auch in gemischten Haltungen verstehen sich die Vierbeiner untereinander bestens. Darüber hinaus sind sie sehr aktiv und werden schnell zutraulich.

Langhaarmeerschweinchen

Im Gegensatz zu Meerschweinchen Rassen mit kurzem Fell, müssen Langhaarmeerschweinchen aufwändig gepflegt werden. Das lange Fell muss regelmäßig gekürzt und gebürstet werden, damit es nicht verfilzt oder die Bewegungsfreiheit der Tiere einschränkt. Vor allem in den Sommermonaten, wenn die Temperaturen die 30 Grad Marke knacken, ist das Schneiden des Fells unerlässlich. Nur so kann ein möglicher Hitzschlag verhindert werden.

Texel Meerschweinchen

Das Fell des Texel Meerschweinchens ist am Kopf kurz und am restlichen Körper lang und auffällig gelockt. Die meisten Vertreter dieser Rasse sind entweder rot/weiß, schoko oder schwarz. Auch Sonderfärbungen wie Brindle und Schimmel können gelegentlich auftreten. Der Körperbau der Vierbeiner ist sehr kompakt und der Kopf auffallend rund und breit. Anfänglich sind Texel Meerschweinchen sehr aktiv und bewegungsfreudig. Mit zunehmendem Alter werden sie  dann aber immer ruhiger und gemütlicher.

Merino Meerschweinchen

Charakteristisch für die Merino Meerschweinchen sind die starken Locken, sowie das kurze Kopfhaar mit kleiner Krone. Insgesamt ist das Fell sehr fein und weich. Die Locken sind bei Jungtieren noch nicht zu sehen und entwickeln sich erst nach ca. einem halben Jahr. Vor allem gelten Merino Meerschweinchen als besonders treu. Leider leidet diese Rasse vermehrt unter dem sogenannten Roll-Lid, das Entzündungen an der Hornhaut verursachen kann. In schwerwiegenden Fällen kann das eingerollte Lid sogar zu einer Erblindung führen. Regelmäßige Tierarztbesuche sind mit einem Merino Meerschweinchen also Pflicht.

Nacktmeerschweinchen

Meerschweinchen Rassen ohne Fell werden seit Mitte der 1970er Jahre gezüchtet. Sie sind in die Rassen Skinny und Baldwin gegliedert. Während die Meerschweinchen in Kanada und Nordamerika weit verbreitet sind, ist die Zucht der Tiere in Deutschland sehr umstritten. Durch das fehlende Fell verlieren die Meerschweinchen schnell Wärme und können deshalb nicht ganzjährig draußen gehalten werden. Baldwins und Skinnys benötigen in etwa ein Drittel mehr Nahrung. So gleichen sie den Wärme- und damit Energieverlust aus. Durch das fehlende Fell haben sie außerdem keinerlei Schutz vor Bissverletzungen und sollten folglich nicht zusammen mit anderen Meerschweinchen Rassen gehalten werden.

Glückliche Meerschweinchen

Alle Meerschweinchen Rassen benötigen neben einer gehörigen Portion Liebe und Zuneigung natürlich auch ein artgerechtes Zuhause und die richtige Pflege. Informiere dich daher gut, bevor du dich zu einem Spontankauf hinreißen lässt. Nur so trägst du zu einem glücklichen und zufriedenen Meerschweinchenleben bei. Für welche Rasse du dich letzten Endes entscheidest, obliegt natürlich deinen eigenen Vorlieben.

 

Quelle Artikelbild: vioma / Fotolia.com

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Vielen Dank für die schönen Meerschweichenbilder.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.