Über 300 Marken
Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
25 Jahre Erfahrung

Entspannte Weihnachtszeit mit Hund und Katze

968
0

Weihnachten mit Haustieren: Weihnachtszeit mit Hund und KatzeDer bunt dekorierte Baum, die Weihnachtsplätzchen und das Festmahl an Heiligabend sind für uns selbstverständlich. Für unsere Tiere können sie aber gefährlich werden. Hier erfährst du, auf was du achten solltest, damit die Weihnachtszeit mit Hund und Katze so entspannt wie möglich wird.

Weihnachtsbaum

Für unsere Fellnasen ist der Weihnachtsbaum mit seinen bunten Lichtern und wippenden Zweigen besonders verführerisch. Christbaumkugeln, Lametta und die Kabel der Lichterkette laden vor allem Katzen zum Spielen ein. Doch der für uns so schöne Baum birgt für unsere Tiere große Gefahren. Die Glaskugeln zerbrechen sehr leicht und an den Scherben können sich Hund und Katze Schnittwunden zuziehen. Im schlimmsten Fall werden die Scherben sogar verschluckt. Lametta und Engelshaar wird ebenso schnell verschluckt und kann einen Darmverschluss verursachen. Knabbern die Fellnasen an der Lichterkette, droht sogar ein lebensgefährlicher Stromschlag.

Daher sollte darauf geachtet werden, dass der Baum so gut wie möglich gesichert ist. Lichterketten sollten so angebracht werden, dass die Tiere das Kabel nicht erreichen können. Eine schöne Alternative zur Glasdekoration sind Kugeln aus Plastik oder Dekorationen aus Naturmaterial wie Tannenzapfen oder Nüsse. Sinnvoll ist es auch, den Baum selbst zum Beispiel mit einer Schnur an der Wand zu befestigen. So kann er nicht umkippen, falls Katze oder Hund doch mal schwach werden und an den Zweigen zupfen.

Geschenkpapier und Geschenkbänder

Auch was unterm Baum liegt, kann für Hunde und Katzen zur Gefahr werden. Lange Geschenkbänder und buntes Geschenkpapier laden zum Spielen ein. Genau wie Lametta, kann Geschenkband leicht verschluckt werden und einen Darmverschluss verursachen. Die scharfen Kanten von Geschenkpapier können die Tiere an den Pfoten oder dem Maul verletzen. Achte während der Bescherung besonders darauf, dass keine Kleinteile herumliegen, die dein Tier verschlucken könnte. Nach der Bescherung sollten alle Verpackungen möglichst sofort weggeräumt werden.

Tipp: Während der Bescherung kannst du deinen Liebling mit ein paar Leckerlis beschäftigen. So kommt er nicht so schnell in Versuchung, sich das raschelnde Papier zu schnappen und damit zu spielen.

Giftige Deko

Weihnachtsdekoration kann auch noch auf ganz andere Art gefährlich werden. Viele weihnachtliche Pflanzen sind nämlich für unsere Tiere giftig. Weihnachtssterne, Stechpalmen, Ilex und Misteln verursachen bei Verzehr Erbrechen, Durchfall, Schläfrigkeit und Blutdruckabfall. Sie sollten daher für Hunde und Katzen unzugänglich aufgestellt werden. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, verzichtet am besten ganz darauf. Ebenso giftig für deine Tiere ist Sprühschnee. Bereits in kleinen Mengen kann er zu Atemnot führen und sollte deshalb für Tierbesitzer als Dekoration Tabu sein.

Tipp: Am besten legst du dir in der Weihnachtszeit mit Hund und Katze für den Notfall die Telefonnummer vom zuständigen Tiernotruf bereit. So bist du gerüstet, sollte deine Fellnase doch irgendetwas Schädliches fressen und sich auffällig verhalten.

Festessen für Mensch und Tier

Braten, Klöße und Rotkohl gehören zu Weihnachten einfach dazu. Reste vom Festessen sollten jedoch keinesfalls an deine Tiere verfüttert werden. Das fettige und stark gewürzte Essen belastet die Verdauung stark. Mit kleinen Häppchen vom Tisch tut man Hunden und Katzen keinen Gefallen – es drohen Bauchschmerzen und Durchfall. Vorsicht ist auch bei Knochen für Hunde geboten. Im gekochten Zustand splittern sie leicht und können den Hund so verletzen.

Nicht nur herzhafte Speisen sollten für den Vierbeiner tabu sein. Auch Weihnachtsplätzchen und Schokolade gehören nicht in den Futternapf. Das in der Schokolade enthaltene Theobromin ist für Hunde und Katzen nicht verträglich und verursacht schon in kleinen Mengen starkes Erbrechen und Krämpfe. Dabei gilt: je höher der Kakaoanteil, desto größer die Vergiftungsgefahr. Für Katzen und kleine Hunde kann eine größere Menge Schokolade sogar tödlich sein. Wer seinen Liebling trotzdem mit “Süßigkeiten” verwöhnen möchte, kann spezielle Hundeschokolade verfüttern oder selbst geeignete Weihnachtskekse backen. Rezepte für leckere Hundekekse findest du hier.

Wir wünsche dir eine schöne und entspannte Weihnachtszeit mit Hund und Katze!

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.