Über 300 Marken
Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
25 Jahre Erfahrung

Reiseziele mit Hund: wo ist es am schönsten?

2070
2

Urlaub mit Vierbeiner: Reiseziele mit HundReiseziel mit Hund sollten sehr sorgfältig ausgewählt und an sein Tier angepasst sein. Doch das bedeutet nicht, dass der Urlaub weniger schön wird. Strandspaziergänge, Wanderungen in den Bergen oder ein Bootsausflug gefallen Mensch und Tier. Lasse dich von unseren Reisezielen inspirieren!

Warum in die Ferne schweifen?

Um einen schönen Urlaub mit Hund zu verbringen muss man gar nicht weit fahren. Zwar gibt es jede Menge Hunde freundliche Reiseziele auf der ganzen Welt, doch nicht in allen Ländern sind Hunde auch willkommen.  In Deutschland, Österreich oder der Schweiz ist ein Aufenthalt mit Hund problemlos. Und warum seinem Vierbeiner eine lange Reise zumuten, wenn es auch ganz in der Nähe schöne Orte gibt? Reisen mit dem PKW sind grundsätzlich stressfreier für den Hund, als eine lange Flugreise. Beim Autofahren können Anzahl und Länge der Pausen selbst bestimmt werden und der Hund bekommt zwischendurch Auslauf und kann seine angestaute Energie abbauen. So wird die Reise für Mensch und Tier gleich viel entspannter. Kein Wunder also, dass Deutschland und das benachbarte Ausland zu den beliebtesten Reisezielen mit Hund gehören.

Urlaub am Wasser

Lange Spaziergänge, schwimmen im Meer oder einfach im Sand die Seele baumeln lassen – für die meisten ist ein Urlaub ohne Strand undenkbar. Bis zur Ost- oder Nordsee ist es nicht weit und beide bieten ideale Bedingungen für einen Urlaub mit Hund. Ob Westerland, Sylt, Eckernförder Bucht, oder Naturpark Westensee. Es gibt kaum eine Region, in der so viele Hunde freundliche Badestellen zur Verfügung stehen, wie an Ost- und Nordsee. In Dagebüll gibt es sogar einen Grünstrand und in Friedrichskoog einen Grasstrand nur für Hunde. An allen diesen Stränden können Hunde unbeschwert herumtollen und werden so den Urlaub mindestens genauso genießen, wie ihre Herrchen.

Wer keinen reinen Strandurlaub machen, aber trotzdem gerne am Wasser sein möchte, sollte sich für einen von Deutschlands großen Seen entscheiden. Bodensee, Chiemsee oder Tegernsee bieten Badestellen für Mensch und Hund, aber auch traumhafte Natur und Wanderwege. Entlang der Seen kann man herrlich wandern und spazieren, im See selbst schwimmen oder einfach mal entspannt die Beine ins Wasser halten. An ausgewiesenen Badestellen für Hunde, kann deine Fellnase sogar mit ins Wasser und mit dir gemeinsam schwimmen. Natürlich kann man seine Zeit auch gut auf dem Wasser verbringen. An den meisten Seen werden Ruder- oder Tretboote vermietet – ein Spaß für Hund und Herrchen!

Tipp: Ältere Hunde und Welpen sollten auf dem Boot sicherheitshalber mit einer Schwimmweste ausgestattet werden. Ihre Kondition reicht oft nicht für eine lange Strecke aus und so sind sie gut geschützt, falls sie doch mal über Bord gehen.

Frische Bergluft

Für besonders aktive Hunde und Herrchen eignet sich ein Wanderurlaub. Herrliche Wanderwege finden sich zum Beispiel in Bayern. Das Fichtelgebirge besticht durch scheinbar unberührte Natur und hat einiges zu bieten. Das Felsenlabyrinth der Luisenburg, wunderschöne Flusstäler, die beiden Tausender “Ochsenkopf” und “Schneeberg”, sowie das Hochmoorgebiet “Zeitelmoos”. Weitere für Hunde geeignete Wanderwege sind der Eifelsteig, die südliche Weinstraße in der Pfalz oder der Kleine Malerweg in der sächsischen Schweiz. Die meisten Wanderwege können auch problemlos von ungeübten und älteren Hunden geschafft werden. Eine Wanderung durch die Natur ist übrigens nicht nur im Sommer wunderschön. Vor allem im Herbst und im Frühjahr, wenn die Temperaturen nicht ganz so hoch sind, wie im Sommer, fühlen sich Hunde bei langen Märschen am wohlsten.

Auch im Winter kann ein Wanderurlaub sehr schön sein – dann vor allem im vom Schnee verwöhnten Österreich oder der Schweiz. Zahlreiche Routen führen durch schneebedeckte Winterlandschaften und eignen sich auch sehr gut für Vierbeiner. Nach dem langen Marsch kann man sich in einer der vielen Hütten aufwärmen und stärken – auf nahezu allen Hütten sind Hunde herzlich willkommen.

Tipp: Hunde lieben es im tiefen Schnee herum zu toben. Um Eisklumpen zwischen den Pfoten zu vermeiden, solltest du sie vor dem Spaziergang mit Fett eincremen.

Wellness für Mensch und Tier

Nicht nur Menschen lieben Wellness – auch unsere Vierbeiner entspannen gerne mal. Damit beide auf ihre Kosten kommen, gibt es spezielle Hunde-Hotels, die Wellness für Mensch und Tier anbieten. Während Herrchen in der Sauna schwitzt, kann sich sein Liebling bei einer Massage entspannen oder auf dem Hunde-Spielplatz herumtoben. Die Hunde dürfen sich in diesen Hotels frei bewegen und sind – anders als in normalen Hotels – sogar im Restaurant willkommen. Die meisten dieser Hotels liegen mitten in der Natur und bieten somit eine Vielzahl an Wander- und Ausflugsmöglichkeiten. Vor allem für Hunde, die sonst nur in der Stadt unterwegs sind, ist ein langer Aufenthalt in der Natur und an der frischen Luft oftmals schon Wellness und Entspannung pur.

Reiseziele mit Hund im Ausland

Falls Deutschland, Österreich und die Schweiz dir zu öde sind, haben wir noch ein paar weitere Länder für dich auf Hundefreundlichkeit überprüft.

Dänemark: Sehr hundefreundlich. Hunde dürfen hier sogar mit an den Strand. Vom 1. April bis 30. September allerdings nur angeleint.

Frankreich: Sehr hundefreundlich. Besonders empfehlenswert für Hundebesitzer sind z.B. Südfrankreich, Provence, Aquitanien und Cot dÁzur. Einsame Strände zum Herumtollen für dich und deinen Vierbeiner finden sich in der Bretagne, Normandie und in Languedoc-Roussilon.

Niederlande: Je nach Region hundefreundlich. Im Winter ist der Urlaub mit Hund hier angenehm und problemlo. Im Sommer werden Hunde nur angeleint und an bestimmten Stränden geduldet.

Italien: Eher weniger hundefreundlich. Hunde haben in Italien einen geringen Stellenwert und sind in Restaurants und öffentlichen Gebäuden nur selten erlaubt. Es gibt aber auch hier spezielle Hundestrände, an denen sie erlaubt sind.

Kroatien: Überwiegend hundefreundlich. Kroatien bietet viele einsame Buchten und Strände, an die du deinen HUnd problemlos mitnehmen kannst.

Spanien: Eher weniger hundefreundlich. In der Nebensaison werden Hunde aber auch hier akzeptiert.

Egal auf welche Reiseziele mit Hund die Entscheidung am Ende fällt, der Hund sollte ein paar bekannte Gegenstände von zuhause mit im Gepäck haben. Mit seiner Decke, seinem Kissen oder Körbchen und seinem Lieblingsfutter wird er sich in der neuen Umgebung am Urlaubsort direkt wohl fühlen. Der entspannte Urlaub mit Hund steht und fällt mit der Planung. Damit du alle wichtigen Dinge für die Reise auf einen Blick hast, haben wir eine Checkliste zusammengestellt. So kann der Urlaub für dich und deinen Liebling ganz ohne Stress starten.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Franziska sagt:

    Da wir „nur“ 1,5 Stunden bis zur Ostsee fahren, machen wir oft Spontantrips mit unseren Hunden an die Ostsee. Beide lieben Wasser und haben dementsprechend Spaß.

    Unser Favorit ist der Hundestrand in Heringsdorf auf Usedom. Die Hunde dürfen dort ohne Leine laufen, das Wasser ist relativ flach und für das leibliche Wohl der Menschen ist dort auch gesorgt 😉

  2. Nico sagt:

    Wir waren im letzten Jahr in Italien am Gardasee mit unserem Hund. Ich kann nicht bestätigen, dass es in Italien nicht Hundefreundlich wären, wir haben in der Nähe von einem Hundestrand gecampt. Es war einfach nur schön.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.