Über 300 Marken
Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
25 Jahre Erfahrung

Deutscher Schäferhund im Rasseportrait

1159
0

SchäferhundHerkunft und Rassegeschichte: vom Kriegshelfer zum Diensthund

Ende des 19. Jahrhunderts war Rittmeister Max von Stephanitz fasziniert von den Fähigkeiten einiger Hütehunde, die er an Schafherden beobachtet hatte. Er entwickelte die Vision eines Deutschen Schäferhundes. Da der Bedarf an Hütehunden in Deutschland zahlenmäßig begrenzt war, wurde er als Helfer im Ersten Weltkrieg eingesetzt. Er leistete Dienste als Meldehund, suchte nach verletzten Soldaten und spendete nicht zuletzt Trost. Nach dem Krieg etablierte er sich als Haustier und bewachte Haus und Hof. Heute wird der Deutsche Schäferhund noch bei Behörden und im privaten Sicherheitsgewerbe als Diensthund geschätzt.

Beschreibung

Größe

Rüden: Widerristhöhe 60 cm bis 65 cm.

Hündinnen: Widerristhöhe 55 cm bis 60 cm.

Gewicht

Rüden: 30 kg bis 40 kg.

Hündinnen: 22 kg bis 32 kg

Fellfarben und -länge

Beim Deutschen Schäferhund gibt es zwei Varietäten beim Haar, Stockhaar und Langstockhaar. Letztere werden im allgemeinen Sprachgebrauch auch häufig als „altdeutsche Schäferhunde“ bezeichnet. Wichtig ist, dass beide Varietäten eine dichte „Unterwolle“ aufweisen, das schützt den Hund gegen Hitze und Kälte, aber auch Regen und Schnee. Der Rassestandard beschreibt verschiedene Farben: Schwarz mit rotbraunen, braunen, gelben bis hellgrauen Abzeichen. Schwarz und grau einfarbig, grau mit dunklerer Wolkung, schwarzem Sattel und Maske.

Charakter und Wesen: freundlich und geduldig

Der Deutsche Schäferhund zeigt draußen, vor allem im Sport, viel Temperament und fordert seinen Besitzer zu Aktivitäten auf. Im Haus oder im Zwinger ist er ruhig und wartet geduldig, wann es wieder nach draußen geht. Besitzer beschreiben ihre Hunde als freundlich und geduldig mit der eigenen Familie und den Kindern. Fremden gegenüber sind sie aber eher skeptisch oder neutral und akzeptieren sie nur, wenn der Besitzer anwesend ist.

Unkomplizierte Haltung

Bei der „Ausstattung“ kann ein Deutscher Schäferhund überall leben – er ist hoch anpassungsfähig. Sein Fell schützt in fast jedem Klima, es isoliert gegen Kälte, aber auch gegen Hitze. Ein Deutscher Schäferhund kann bei Wind und Wetter in einem Zwinger leben, wenn er einen Schutzraum hat und er mehrmals am Tag laufen, sich strecken und mit seinem Besitzer zusammen sein kann. Aber auch in der Wohnung liegt er, wenn er es gelernt hat, ruhig und wartet, bis wieder „Action“ angesagt ist.

Erziehung mit klaren Grenzen

Der Deutsche Schäferhund fühlt sich wohl, wenn sein Besitzer ihm Orientierung gibt und klare Grenzen setzt. Je besser sich der Besitzer bei der Erziehung seines Hundes konzentriert, desto schneller lernt sein Hund – und desto zufriedener sind beide. Die Erziehung geht bei vielen Deutschen Schäferhunden Hand in Hand mit einer Ausbildung zum Schutzhund. In diesem Fall empfiehlt es sich, einen Hundeplatz zu suchen, auf dem man sich als Hundebesitzer wohlfühlt. Wer seinen Deutschen Schäferhund „nur“ als Familienhund halten möchte, sollte in jedem Fall das Angebot einer Hundeschule in Anspruch nehmen.

Pflege und Gesundheit

Fellpflege

Das robuste Haarkleid eines stockhaarigen (kurzhaarigen) Deutschen Schäferhundes verlangt vergleichsweise wenig Pflege, ein langstockhaariger Wuschel will regelmäßig entzaust und gebürstet werden. Ab und an ein Bad im Fluss oder unter der Dusche tut gut, im Haarwechsel kann es diesen beschleunigen.

Rassetypische Krankheiten

In den Arbeitslinien kommt die gefürchtete Hüftgelenksdysplasie vor – aber von „rassetypisch“ kann man kaum sprechen. Das Röntgen der Ellbogen scheint etwas häufiger den Befund Ellbogendysplasie zu erbringen. Krebserkrankungen stehen ganz oben auf der Liste, wenn eine Krankheit das Leben eines Deutschen Schäferhundes beendet.

Ernährung/Futter

Die Verdauung eines Deutschen Schäferhundes gilt als eher sensibel. Schnelle Umstellungen in der Ernährung quittiert er gern mit weichem Kot oder sogar Durchfall, auch Stressdurchfall kommt gelegentlich vor. Eine gleichbleibende Fütterung mit einer Nahrung von hoher Qualität kann die Verdauung merklich unterstützen. Der Fachhandel bietet Trockennahrungen speziell für Deutsche Schäferhunde an.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung eines Deutschen Schäferhundes beträgt bei guter Haltung und Pflege ca. 10 Jahre.

Schäferhund kaufen

Ein Deutscher Schäferhund sollte nur bei einem eingetragen Züchter gekauft werden.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.