Über 300 Marken
Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
25 Jahre Erfahrung

Cryptocorynen – beliebte Aquarienpflanzen

664
0

Wer ein Süßwasseraquarium besitzt, möchte dieses meist auch gern mit Pflanzen ausstatten. Wasserpflanzen übernehmen viele wichtige Aufgaben im Aquarium. Sie nutzen Schadstoffe (zum Beispiel Stickstoffverbindungen) für ihr Wachstum, die das Wasser andernfalls belasten könnten. Tagsüber reichern sie außerdem mithilfe von Lichtenergie das Aquarium mit Sauerstoff an, den die Fische atmen können. Dazu bieten sie deinen Fischen Schutz und Rückzugsorte. Sie sind von großem Nutzen für dein Aquarium, deshalb solltest du sie schon bei der Einrichtung des Beckens einplanen. Es gibt verschiedene Gattungen an Aquarienpflanzen, eine davon ist der Wasserkelch, auch Cryptocoryne genannt.

Eigenschaften der Wasserkelche

Wasserkelche (Cryptocoryne) sind meist mittelhohe bis niedrig wachsende und recht robuste Pflanzen. Je nach Züchtung können die Eigenschaften dieser Wasserpflanzen aber auch variieren. Allen gemein ist, dass ihre Herkunft in Asien liegt. Es sind krautige Wasser- und Sumpfpflanzen. Sie können in der Regel auch emers (außerhalb des Wassers) leben. Nur so bilden sie Blüten aus. Unter Wasser vermehren sich die Pflanzen über Ableger. Sie verfügen über einfache, gestielte Laubblätter. Diese sind rosettenförmig und bodenständig angeordnet. Die Farben variieren je nach Art zum Teil erheblich: Es gibt grüne, rötliche und bräunliche Arten und Farbzüchtungen. Üblicherweise tolerieren Wasserkelche Temperaturen von ca. 22-28 °C gut. Eine Heizung sollte in deinem Aquarium also nicht fehlen, wenn du diese hübschen Pflanzen einsetzen möchtest.

Pflege von Cryptocorynen

Wasserkelche eignen sich hervorragend für die Mittelgrundbepflanzung deines Aquariums. Die Wuchshöhe dieser Pflanzen ist dafür meist nahezu ideal. Hier bekommen die Cryptocorynen auch genügend Licht, wenn größere Pflanzen für den Hintergrund verwendet werden. Du solltest auf eine gute Qualität deiner Aquarienbeleuchtung achten. Cryptocorynen sind zwar nicht sehr anspruchsvoll, wachsen aber recht langsam. Damit sie überhaupt wachsen können, muss das Lichtspektrum stimmen. Mit üblicher Beleuchtung für bepflanzte Aquarien, egal ob Leuchtstoffröhre oder LED, sind sie meistens gut zu pflegen. Allerdings solltest du insbesondere bei Leuchtstoffröhren darauf achten, sie etwa ¾-jährlich auszutauschen. Das gilt übrigens für nahezu jedes Aquarium, da sonst unerwünschtes Algenwachstum durch ein verändertes Lichtspektrum gefördert wird. Wird die Pflanze zu buschig, kannst du einzelne Blätter nahe dem Boden am Stiel mit einer Pflanzenschere abschneiden. Auch abgestorbene Blätter solltest du so zeitnah entfernen.

Verschiedene Arten der Wasserkelche

Die Wasserkelche unterteilen sich in verschiedene Arten und haben entsprechend unterschiedliche Ansprüche:

Cryptocoryne wendtii ‘broad leaf’

Die Cryptocorynen-Art “Wendts Wasserkelch” gilt als sehr variantenreich. Pflanzenzüchter haben sich das zunutze gemacht und eine breitblättrige Pflanze selektiert. Daraus ergibt sich der Namenszusatz “broad leaf”. Die wendtii broad leaf hat kräftig grüne, zum Teil etwas bräunliche Blätter und wird etwa 10-20 cm groß. Daher eignet sich die wendtii auch für Nano Aquarien. Die Wassertemperatur sollte bei 20-28 °C liegen. Sie stammt aus Sri Lanka, die Wuchsgeschwindigkeit ist mittel, der Anspruch insgesamt eher gering.

Cryptocoryne wendtii ‘kompakt’

Sehr pflegeleichte Zuchtform der bereits oben erwähnten Art “Wendts Wasserkelch” aus Sri Lanka. Kompakter Wuchs, submers (untergetaucht im Wasser) bei intensiver Beleuchtung schokoladenbraune Blattfarbe. Langsamer, aber ausdauernder Wuchs bis etwa 10-15 cm Höhe. Die wendtii kompakt gedeiht in äußerst weichem Wasser wie auch bei bis zu 20° Gesamthärte. Die Temperaturansprüche sind mit 20-28 °C auch gering.

Cryptocoryne pontederifolia

Es handelt sich um eine robuste Art, deren ursprüngliche Heimat Sumatra ist. Sie hat langstielige Blätter, eine frische grüne Farbe und wird bis zu 30 cm hoch. Damit eignet sie sich in kleineren Aquarien unter Umständen auch für die Hintergrundbepflanzung. Die Idealtemperatur für dieses Gewächs beträgt 22-28 °C.

Cryptocoryne lutea ‘hobbit’

Diese Art hat mitunter leicht gelblich-bräunliche Blätter, die bei intensiver Beleuchtung sogar violett-bräunlich werden können. Sie bleibt winzig und ist mit ihrer Wuchshöhe von unter 5 cm auch für die Vordergrundbepflanzung oder sehr kleine Aquarien gut geeignet. Diese Pflanzen wachsen sehr langsam und fühlen sich bei 20-28 °C wohl.

Cryptocoryne usteriana

Dieser Wasserkelch ist eine der wenigen Arten, die nicht emers wachsen können. Daher ist er auch selten im Handel zu finden. Dabei handelt es sich um eine wunderschöne großwüchsige Pflanze, deren schmale Blätter an der Oberseite hellgrün und an der Unterseite deutlich rot gefärbt sind. Sie eignet sich für die Hintergrundbepflanzung. Die im Handel erhältlichen kleinen Pflanzen erreichen eine beachtliche Endgröße von 70 cm. Und das, obwohl sie so langsam wachsen. Die Wassertemperatur für diese Pflanze sollte bei etwa 22-26 °C liegen.

Cryptocoryne x purpurea

Hierbei handelt es sich um eine Hybridvariante aus Cryptocoryne griffithii und Cryptocoryne cordata. Sie stammt aus Südostasien und kommt dort auch in der Natur vor. Im Handel erhältlich sind oft Varianten aus Borneo. Ihre Blätter haben eine außergewöhnlich schöne Marmorierung. Sie wächst extrem langsam und gedeiht gut bei Temperaturen von 22 bis 28°C. Sie kann mit maximal 10 cm Wuchshöhe auch für die Vordergrundbepflanzung eingesetzt werden.

Cryptocoryne cordata

Die Blattunterseite dieser Art ist rötlich, während sie auf der grünlich-braunen Oberseite eine feine Strichelzeichnung zeigt. Sie erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 20 cm und ist damit eine ideale Pflanze für den hinteren Mittelgrund. In der Natur findet man sie in Südthailand, Westmalaysia, Sumatra und Borneo. Ihre bevorzugte Temperatur liegt bei 22 bis 28 °C. Zu hartes Wasser bekommt ihr nicht gut, denn mehr als 12° Gesamthärte verträgt sie nicht.

Cryptocoryne spec. ‘Flamingo’

Unter diesem Namen erwartet man etwas ganz Besonderes. Und das verbirgt sich auch dahinter: Diese kleinbleibende Art (bis 10 cm Höhe) zeigt wahre Farbenpracht. Sie entzückt mit hell- bis dunkelrosafarbenen Blättern. Für die Ausprägung der roten Farbe ist eine gute Beleuchtung unerlässlich. Die sehr langsam wachsenden Pflanzen stellen keine besonderen Ansprüche an die Wasserhärte und bevorzugen eine Temperatur zwischen 22-28° C.

Der Wasserkelch – ein Alleskönner

Du siehst, es gibt eine bemerkenswerte Auswahl und eine breit gefächerte Palette an Varianten des Wasserkelchs. Für jeden Anspruch haben die Cryptocorynen etwas zu bieten. Nicht umsonst gehört er zu den am meisten in Aquarien gepflegten Pflanzen. Wir wünschen dir viel Spaß bei der Einrichtung und Pflege deines Aquariums, in dem sich vielleicht schon bald auch ein Wasserkelch wiederfindet.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.